Angenehmes Grauen: Literaturhistorische Beiträge zur by Carsten Zelle

By Carsten Zelle

Die verbreitete Legende, daß die Ästhetik des Schrecklichen eine Entdeckung der schwarzen Romantik und der Dekadenz am Fin de Siècle gewesen sei, widerlegt diese Studie, indem sie den Nachweis führt, daß die Frage nach den Gründen des Vergnügens an schrecklichen Gegenständen bereits seit dem frühen achtzehnten Jahrhundert unter den Gelehrten der Aufklärung diskutiert wurde: Angenehme Bestürzung, angenehmes Grauen und schaudervolles Ergötzen – unter diesen Leitbegriffen versuchten sich Kunst- und Literaturtheoretiker von Dubos bis Mendelssohn der gegenüber den reinen Vergnügen weitaus faszinierenderen, Lust und Unlust vermischenden Empfindung zu nähern.

Im Mittelpunkt stehen Analysen zu den poetologischen bzw. ästhetischen Überlegungen bei den Barockpoetikern, bei Gottsched, Brockes, Haller, Bodmer, Breitinger, Mendelssohn, Sulzer, Hagedorn und Lessing. Die gelehrten Debattenbeiträge zum angenehmen Grauen erweisen sich als weitreichende Reflexionen über die Grenzen der literarischen Aufklärung überhaupt, und zwar in Hinsicht auf Theodizee, Menschenbild und operative, d.h. aufklärende Kunstfunktion.

Show description

Read or Download Angenehmes Grauen: Literaturhistorische Beiträge zur Ästhetik des Schrecklichen im achtzehnten Jahrhundert (Studien zum 18. Jahrhundert 10) (German Edition) PDF

Best literary renaissance criticism books

The Poetry of Place: Lyric, Landscape, and Ideology in Renaissance France

The 16th century in France was once marked by way of spiritual war and transferring political and actual landscapes. among 1549 and 1584, although, the Pléiade poets, together with Pierre de Ronsard, Joachim Du Bellay, Rémy Belleau, and Antoine de Baïf, produced probably the most abiding and irenic depictions of rural French landscapes ever written.

Antiformalist, Unrevolutionary, Illiberal Milton: Political Prose, 1644-1660

At the foundation of a detailed interpreting of Milton's significant released political prose works from 1644 via to the recovery, William Walker provides the anti-formalist, unrevolutionary, intolerant Milton. Walker exhibits that Milton put his religion now not a lot specifically sorts of govt as in statesmen he deemed to be virtuous.

Angenehmes Grauen: Literaturhistorische Beiträge zur Ästhetik des Schrecklichen im achtzehnten Jahrhundert (Studien zum 18. Jahrhundert 10) (German Edition)

Die verbreitete Legende, daß die Ästhetik des Schrecklichen eine Entdeckung der schwarzen Romantik und der Dekadenz am Fin de Siècle gewesen sei, widerlegt diese Studie, indem sie den Nachweis führt, daß die Frage nach den Gründen des Vergnügens an schrecklichen Gegenständen bereits seit dem frühen achtzehnten Jahrhundert unter den Gelehrten der Aufklärung diskutiert wurde: Angenehme Bestürzung, angenehmes Grauen und schaudervolles Ergötzen – unter diesen Leitbegriffen versuchten sich Kunst- und Literaturtheoretiker von Dubos bis Mendelssohn der gegenüber den reinen Vergnügen weitaus faszinierenderen, Lust und Unlust vermischenden Empfindung zu nähern.

Machiavelli's Politics

Machiavelli is popularly often called a instructor of tyrants, a key proponent of the unscrupulous “Machiavellian” politics laid down in his landmark political treatise The Prince. Others cite the Discourses on Livy to argue that Machiavelli is basically a passionate recommend of republican politics who observed the necessity for infrequent harsh measures to keep up political order.

Extra resources for Angenehmes Grauen: Literaturhistorische Beiträge zur Ästhetik des Schrecklichen im achtzehnten Jahrhundert (Studien zum 18. Jahrhundert 10) (German Edition)

Example text

Download PDF sample

Rated 4.14 of 5 – based on 6 votes
 

Author: admin